Implantologie

Implantate sind festsitzende Pfosten aus Titan oder Keramik, biologisch neutrale Materialien, die vom Körper problemlos angenommen werden. Sie werden in den Kieferknochen eingesetzt. Dort bilden sie ein solides Fundament für Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Prothesen, genau wie es die Wurzeln der natürlichen Zähne tun.

Implantate können einzelne Zähne ersetzen, so daß angrenzende gesunde Zähne nicht beschliffen und in eine Brückenkonstruktion einbezogen werden müssen.
Bestehende Teil- oder Vollprothesen bekommen durch Implantate mehr Halt. Die gewohnte Sicherheit beim Essen, Reden und Lachen kehrt mit Implantaten zurück und steigert somit die Lebensqualität.

Implantat - OP

Unsere 25-jährige Erfahrung in implatologischer Chirurgie gibt unseren Patienten ein großes Maß an Sicherheit für einen problemlosen OP-Verlauf. Der Eingriff wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Kieferknochen wird an der Stelle freigelegt, wo das Implantat in den Knochen eingesetzt werden soll.
Nach Anlegen einer Bohrung wird das Implantat eingebracht und anschließend die Schleimhaut darüber vernäht. Je nach individu- eller Situation ist das Implantat nach 3 bis 6 Monaten fest im Knochen eingeheilt. In der Regel trägt der Patient in dieser Zeit ein Provisorium. Nach Einheilung wird die Schleimhaut über dem Implantat wieder eröffnet und ein Aufbauteil in das Implantat eingeschraubt, auf dem dann der Zahnersatz befestigt wird.

Verhaltensregeln nach OP 

weitere Informationen zu Implantaten