Orale Chirurgie

Folgende oralchirurgische Operationen können ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden:

- Operative Weisheitszahnentfernungen
- Wurzelspitzenresektion
- Operative Entfernung von Zysten im Kieferknochen

Optimierung der Wundheilung nach einem operativen Eingriff mit dem PRGF-Verfahren

Sobald wir uns verletzen, setzt unser Körper Proteine (Zellsignale) frei, um den Prozess der Heilung dieser Verletzung anzuregen.
Die PRGF-Technik isoliert die Proteine vom Blutplasma, die für die Wundheilung und Geweberegeneration verantwortlich sind. Sobald eine therapeutische Menge dieser Proteinplasmamischung auf ein Wundgebiet aufgebracht ist, wird der Heilungsprozess beschleunigt. Dazu wird eine geringe Menge Patientenblut entnommen.
Dies ist die einzige Technik, die Nutzen aus der „körpereigenen Apotheke“ zieht und anbietet. Die PRGF-Technik kann bei den meisten Patienten angewandt werden. Besonders bei Wundheilungsstörungen oder dort, wo eine Stimulation der Knochenregeneration benötigt wird. Die Genesung und die Heilungsprozesse werden beschleunigt, so dass sich das Risiko einer Wundinfektion oder anderer Komplikationen nach der Operation verkleinert.


Verhaltensregeln nach OP