Endodontie

Eine Wurzelkanalbehandlung dient zur Beseitigung von Schmerzen und Problemen ausgehend von einer Entzündung des Weichgewebes des Zahnes (die Pulpa). Die Wurzelkanalbehandlung ist eine sichere Therapie, um die eigenen Zähne zu erhalten.

Das Weichgewebe innerhalb des Zahnes (Pulpa) besteht aus Nerven, Blutgefäßen und Bindegewebe. Es erstreckt sich von der Zahnkrone über den Wurzelkanal bis zur Wurzelspitze.

Wenn die Pulpa verletzt oder erkrankt ist, kann sie sich nicht selbst heilen, sondern stirbt ab. Dies wird durch einen gebrochenen Zahn oder ein tiefes, kariöses Loch verursacht. Bakterien dringen bis zur Pulpa ein und lösen eine Infektion im Zahn aus. Ohne Behandlung bildet sich Eiter an der Wurzelspitze und schädigt somit den Kieferknochen.

Behandlung:

Die abgestorbene Pulpa muß vollständig entfernt werden. Das fein verästelte Kanalsystem wird gesäubert und desinfiziert. So wird die Ursache für die Entzündung im Zahn oder im Knochen entfernt. Für den dauerhaften Erhalt des Zahnes ist die komplette und bakteriendichte Füllung der gereinigten Kanäle Voraussetzung. Eine Wiederbesiedelung des Kanalsystems durch Keime wird so verhindert. Der Einsatz von Vergrößerungshilfen (Lupenbrille, Mikroskop) erhöht die Langzeitprognose der behandelten Zähne nachdrücklich.

Um den Zahn langfristig zu versiegeln und zu stützen ist eine Füllungstherapie und /oder Kronenversorgung notwendig.